FacebookGoogle BookmarksRSS Feed

SFV

02
Jun

Wir trauern um unseren Schiedsrichterkameraden Claus Meister

Veröffentlicht von am in SFV

Nachruf

Claus Meister

Am 18.05.2018 verstarb im Alter von 81 Jahren der ehemalige Obmann der SR-Gruppe Saarbrücken Claus Meister.
Claus hat im Jahr 1966 seine Prüfung als Schiedsrichter abgelegt. Im Jahr 1993 wurde Claus dann Obmann der Gruppe Saarbrücken, die er 15 Jahre mit geschickt leitete. Im Jahr 2008 übergab er sein Amt im Alter von 71 Jahren dann an Andreas Lauer ab.

Der Schiedsrichterei blieb er aber weiter erhalten. Unvergessen sein jahrelanges Engagement bei den Jugendhallenstadtmeisterschaften, die er über Jahrzehnte im Bereich Schiedsrichter organisierte.

Am 23.11.2016 wurde Claus Meister dann vom SFV zum Ehren-SR ernannt.

Wir werden diesem allseits beliebten Urgestein bei den Schiedsrichtern ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Bernd Beres
KSO Südsaar

Sascha Krappel
Obmann Sulzbach-Saarbrücken

 

25
Apr

"Danke, Schiri!" - Uwe Saccon als Landessieger geehrt.

Veröffentlicht von am in SFV

b2ap3_thumbnail_Gruppenbild-Landessieger.jpgWenn sich die Mehrzahl der Mitglieder des Verbandsvorstandes, darunter Präsident Franz-Josef Schumann und Vizepräsident Bernhard Bauer sowie der gesamte gewählte Verbandsschiedsrichterausschuss (VSA) – mit Ausnahme des in Kur weilenden Obmanns Heribert Ohlmann – bei einer Schiedsrichter-Veranstaltung die Ehre geben, darf man wohl getrost von einem ganz besonderen Anlass sprechen. „Dies dürft ihr gerne als Zeichen der Wertschätzung auch von ganz oben deuten“, richtete sich VSA-Öffentlichkeitsmitarbeiter Alexander Stolz, der an diesem späten Nachmittag die Rolle des Laudators übernahm, an die weiteren anwesenden Gäste im ersten Stock der DEKRA-Niederlassung in Saarbrücken-Burbach.

Die weiteren Gäste, für die sich dieses ansehnliche Aufgebot versammelt hatte, waren die Sieger der DFB-Aktion „Danke, Schiri!“. Also Menschen, die weit weniger in der Öffentlichkeit stehen wie die eingangs genannten, die aber gleichermaßen einen wesentlichen Beitrag für das Funktionieren des Spielbetriebes im Saarländischen Fußballverbandes (SFV) und des Schiedsrichterwesens im Besonderen leisten. Es sind Schiedsrichterkameradinnen und -kameraden, die über Jahre hinweg in verschiedenen Bereichen ein überdurchschnittliches Engagement an den Tag gelegt haben und deswegen eine besondere Würdigung erfahren sollten.

 

Den ganzen Beitrag lesen…
15
Mär

Jürgen Burgard und Heiko Frevel wiedergewählt

Veröffentlicht von am in SFV

burgard frevelUnsere Kreischiedsrichterobmann (KSO) Jürgen Burgard und sein Stellvertreter und Kreisschiedsrichterlehrwart (KSL) Heiko Frevel gehen in ihre dritte Amtszeit.
Beide wurden beim gestrigen (14.03.2014) Kreistag der Schiedsrichter Südsaar, in der Mehrzweckhalle in Heidstock, einstimmig wiedergewählt.

Damit sind nun die Wahlen im Kreis Südsaar abgeschlossen und der Kreisschiedsrichterausschuss (KSA) setzt sich wie folgt zusammen:

  • Jürgen Burgard (KSO)
  • Heiko Frevel (KSL)
  • Horst Peter Bruch (Obmann Gruppe Obere Saar)
  • Andreas Lauer (Obmann Gruppe Saarbrücken)
  • Bernd Beres (Obmann Gruppe Sulzbach)
  • Gerhard Schreiner (Obmann Gruppe Vöklingen-Köllertal)
  • Joachim Dahmen (Obmann Gruppe Völklingen-Warndt)
  • Alexander Stolz (Öffentlichkeitsmitarbeiter)
  • Helmut Baldauf (Ehrenmitglied)
  • Manfred Zimmer (Ehrenmitglied)
09
Mär

Fanzone bei Kleinfeldspielen der D- bis G-Jugend

Veröffentlicht von am in SFV

Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes hat in seiner Sitzung am 28.02.2012 folgenden Beschluss gefasst, der ab sofort Gültigkeit hat:

„Bei Kleinspielfelder der D- bis G-Jugend müssen die Zuschauer hinter der Barriere des Großfeldes stehen. Sofern keine Spielfeldumrandung vorhanden ist, muss ein Abstand von mindestens drei Metern zum Kleinfeld eingehalten werden, ohne dass das Spielfeld betreten werden darf. Unmittelbar am Spielfeldrand dürfen sich nur die Trainer und Betreuer (maximal zwei pro Mannschaft) aufhalten. Der Heimverein ist für die Einhaltung zuständig."

Für die Schiedsrichter der E- und D-Jugend gilt folgende Regelung, die mit dem Jugendausschuss abgesprochen worden ist:

1. Der SR stellt fest, ob die Fan-Zone eingerichtet und die Einhaltung durch den Heimverein eingehalten worden ist.

2. Sollte dies der Fall sein, braucht er nichts zu tun.

3. Sollte der Heimverein nicht für die Einhaltung der Fan-Zone gesorgt haben, so schreibt er folgenden kurzen Hinweis auf den Spielbericht: „Der Heimverein hat nicht für die Einhaltung der Fan-Zone gesorgt." Über diese Meldung informiert er den Heimverein.

4. Die Jugendklassenleiter bzw. die Kreisjugendleiter setzen sich auf der Grundlage dieser Meldung mit dem entsprechenden Verein in Verbindung und sorgen für Abhilfe.

 

Wichtig: Der SR sorgt vor Ort nicht für die Einhaltung der Fan-Zone.

Den ganzen Beitrag lesen…
20
Nov

Eine Ehrung als Danke auf hohem Niveau – Saarländische Fußball-Schiedsrichter für 30-jährige Laufbahn geehrt

Veröffentlicht von am in SFV

Ehrung SüdsaarSaarbrücken. Einen Zeitsprung in ihre eigene Vergangenheit erlebten am Freitagabend 21 ältere und altgediente Schiedsrichter des Saarländischen Fußballverbands. Von Verbands-Obmann Heribert Ohlmann und SFV-Vizepräsident Adrian Zöhler wurden zwölf von Ihnen für eine 30-jährige Schiedsrichter-Laufbahn mit der Verbands-Ehrennadel ausgezeichnet, neun Kameraden wurden zu Ehren-Schiedsrichtern ernannt.

Verbands-Obmann Ohlmann erinnerte in seiner Einführungsrede an die Anfänge der Geehrten als Schiedsrichter. „Wir freuen uns sehr, dass Ihr immer noch dabei seid. Denn der Kreis derjenigen, die solange aktiv sind, wird von Jahr zu Jahr kleiner“, zeichnete der saarländische Chef der Unparteiischen die Jubilare auch verbal aus. Am deutlichsten erkenne man die lange Zeit an den Veränderungen, die die Saarbrücker Sportschule in den vergangenen Jahren durchlebt hat: „Ihr seid alle lange dabei“, sprach Ohlmann die Kameraden an, „aber einige waren lange nicht mehr hier. Hier ist vieles anders geworden.“

Vizepräsident Zöhler, selbst vor einiger Zeit drei Jahre lang Schiedsrichter, ehe er dieses Amt zugunsten der Funktionärs-Laufbahn aufgab, startete mit einem Zitat von Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus, das sehr gut die Schwierigkeiten ausdrücke, mit denen die Schiedsrichter zu kämpfen hätten. Matthäus hatte einmal auf die Frage, ob er sich nach der Fußball-Karriere eine Schiedsrichter-Laufbahn vorstellen könne, geantwortet: „Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, ich möchte eher was machen, was mit Fußball zu tun hat.“ Aber, so Zöhler: „Ohne Schiri geht es nicht, das müssen auch die Fußballer erkennen.“ So mache dieses Zitat nachdenklich, passe aber irgendwie in die Zeit, in der die Zahl der Schiedsrichter rückläufig ist. Umso mehr sei der Einsatz und die Verantwortung der Geehrten in den letzten 30 Jahren anzuerkennen. Vor allem sei es wertvoll, dass diese Schiedsrichter seit drei Jahrzehnten die Regeln unters Fußballvolk bringen. Denn: „Einige Diskussionen auf dem Platz wären unnötig, wenn Spieler und Trainer alle Regeln kennen würden“, sagte der Verbands-Vizepräsident. Daher bedeute diese Ehrung ein „Danke auf hohem Niveau“.

Als Überraschung wurde Verbands-Schiedsrichter-Lehrwart Gerhard Theobald, Bundesliga-Referee der Achtziger aus Wiebelskirchen, für eine 30-jährige ehrenamtliche Mitarbeiter-Tätigkeit im Saarländischen Fußballverband ausgezeichnet.

Die Ehrung verbanden Ohlmann und Zöhler mit dem Wunsch, die Geehrten mögen der Gilde noch möglichst lange erhalten bleiben, und mit der Bitte, mit den positiven Erfahrungen der letzten 30 Jahre neue Schiedsrichter zu gewinnen.     

AUF EINEN BLICK:

Für eine 30-jährige Schiedsricher-Laufbahn wurden geehrt: Thomas Hohloch (SV Neunkirchen/Nahe), Andreas Leist (VfB Hüttigweiler), Bernhard Zaums (SC Bosen), Heiko Frevel (VfB Heusweiler), Andreas Lauer (SV Gersweiler), Horst Seyler (DJK Burbach), Siegbert Jung (SV Eimersdorf), Edmund Jost (TuS Haustadt), Hermann-Peter Franz (SV Furpach), Manfred Wolf (FC Palatia Limbach), Joachim Freyer (SpVgg Einöd-Ingweiler), Karl-Heinz Forsch (SV Breitfurt).

Zu Ehren-Schiedsrichtern wurden ernannt: Helmut Finkler (FC Oberkirchen), Norbert Jung (SV Grügelborn), Dietmar Hülsberg (SV Hasborn), Oswald Kühn (FC Elm), Wolfgang Pohl (SV Biringen-Oberesch), Horst Schäfer (DJK Saarwellingen), Gerhard Strzyzewski (SC Roden), Urban Heinrich (SV Menningen), Klaus Holbach (VfB Tünsdorf), Pierre Lamotte (SV Friedrichweiler), Hans Lackas (SC Weiler), Karl-Heinz Heckmann (SV Furpach), Adolf Blum (DJK Püttlingen).

Kreissieger der Kategorie „Oldie“ der Aktion „Danke Schiri!“: Rolf Hinsberger (FC Walhausen), Alfred Mathieu (SV Hülzweiler), Hermann Neuenfeldt (SV Limbach/Dorf), Karl-Heinz Omlor (SV Bexbach).

[Quelle: SFV - BJÖRN BECKER]

Den ganzen Beitrag lesen…
Go to top